regis-online

Die Wirtschaftspartner-Börse

Aktuelles

Zwischenbilanz der Digitalstrategie Niedersachsens

10. Juli 2019

Digitalisierung ist mehr als Breitbandausbau

Wirtschaftsminister Bernd Althusmann informiert in einer Pressemeldung des Wirtschaftsministeriums über den Stand der Digitalstrategie in Niedersachsen. „Beim Breitbandausbau liegen wir gut im Rennen“, betonte er. „Unser Ziel bleibt die vollständige Versorgung aller Haushalte in Niedersachsen mit gigabitfähigen Anschlüssen bis 2025. Das geht natürlich nicht ohne zusätzliches Engagement der Telekommunikationsanbieter.“

Vodafone hat im Rahmen einer Digitalpartnerschaft bereits zugesagt, rund 65 Prozent aller Haushalte im Land über das Kabelnetz bis Ende 2020 mit Gigabitanschlüssen zu versorgen.

Um Gewerbegebiete, niedersächsische Seehäfen, Schulen, Universitäten, Hochschulen bis Ende 2021 gigabitfähig zu versorgen und weiße Flecken zu erschließen wurde im Juni eine neue Förderrichtlinie gestartet. 220 Millionen Euro stehen hierfür zur Verfügung.

Im Bereich Mobilfunk will Niedersachsen als erstes Bundesland mit Hilfe der Mobilfunkanbieter „realistische Versorgungskarten“ erstellt. Seit Herbst 2018 werden pro Quartal mindestens 250 Mobilfunkmasten LTE-fähig gemacht und sorgen für besseres mobiles Internet.
„Die noch verbliebenen weißen Flecken im Land, in denen mobiles Internet, mobiles Telefonieren nicht möglich sind, müssen bis Ende 2021 verschwinden“, betonte Althusmann und setzt dabei auf den Ausbau der landeseigenen Mobilinfrastruktur (BOS-Funkstationen), auf 20 Millionen Euro Mobilfunkförderung und auf den eigenwirtschaftlichen Ausbau der Industrie.

Doch die Digitalstrategie umfasst neben dem Ausbau der Infrastruktur weitere Aufgabenschwerpunkte, die die Landesregierung vor 11 Monaten mit dem Masterplan Digitalisierung gestartet hat.  Unterstützung gibt es beispielsweise über die Digitalagentur Niedersachsen und das Förderprogramm „Weiterbildung in Niedersachsen“. Und ab August ist der Digitalbonus startbereit: Kleine und mittelständische Unternehmen können bis zu 10.000 Euro für Investitionen in IT-Sicherheit, Hard- und Software beantragen, 5 Millionen Euro stehen bis Ende 2021 jährlich dafür bereit.

Weitere ausführliche Informationen sind hier erhältlich.

Ansprechpartner

Dr. Eikel Frenzel, Niedersächsisches Wirtschaftsministerium
0511 120-5427